Dampflok 55 669 VMD, pr. G 7.1 Saarbrücken 2037, Saar 4426

Aufgrund des ständig steigenden Transportaufkommens benötigten die Preußischen Staatsbahnen nach 1892 leistungsstarke Güterzuglokomotiven. Die 1`C Loks der Gattung G 4 genügten seinerzeit leistungsmäßig nicht mehr den Anforderungen.

So entwickelte und lieferte Vulcan 1893 eine vierfach gekuppelte Lokomotive, die G 7.1.

Die Zylinder arbeiten mit Dampfdehnung und wirken auf die dritte Kuppelachse. Die Lokomotiven besitzen keine Speisewasser-Vorwärmeeinrichtung, sondern nur zwei Strahlpumpen, die direkt in den Kessel speisen.

Die heutige Museumslok 55 669 des VMD wurde 1905 als SAARBRÜCKEN 2037 in Dienst gestellt.

Mit Bildung der SAAR Eisenbahnen erhielt sie die neue Bezeichnung SAAR 4426.

Bei der Übernahme der SAAR Eisenbahnen durch die DRG im Jahre 1935 gingen alle 13 Lok in deren Bestand über. Zwischen 1942 und 1944 war die 55 669 im Osteinsatz. Anschließend kam sie kurz beim Bw Rybnik zum Einsatz. Zum Kriegsende war die Lokomotive 55 669 im Bw Bitterfeld gelandet, kam dann zum Bw Erfurt, von wo aus sie auf der Kleinbahn nach Nottleben eingesetzt war und wurde dort 1966 ausgemustert. Ihre letzten Einsatztage hatte sie - gemäß Betriebsbuch - im September 1965 und am 31.12.1965 waren ihre Fristen abgelaufen.

Sie ist die einzig in Deutschland erhaltene Lokomotive mit Allan-Trick-Innensteuerung, die zwischen den Rahmenwangen liegt.

Vom 26.02.1982 bis 10.06.1982 wurde die Lok im Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) Meiningen museumsgerecht wieder aufgearbeitet und gehört zum Bestand des Verkehrsmuseum Dresden. Sie steht im Eisenbahnmuseum / Depot des VMD im ehemaligen Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt, wo wir sie heute, auch Dank der liebevollen Pflege und großem Engagement der BSW Gruppe und Vereinsmitglieder der IG Bw Dresden-Altstadt; sowie vieler fleißiger Helfer annähernd im Originalzustand sehen können, damit wir eines Tages unseren Kindeskindern sagen und zeigen können:

„Das war auch Eisenbahn“!

 

1905 - 2015; -- 110 Jahre Lokomotive 55 669 – pr. G 7.1 diesen Geburtstag gilt es gebührend zu würdigen!

 

aufgeschrieben von Alfred Hobl

 

...unter Verwendung Sammlung Hobl und Unterlagen des VMD (Verkehrsmuseum Dresden)

 

Technische Daten:

 

Baujahr: 1905

Hersteller: Henschel & Sohn, Kassel [Quelle: Sven Bracke, VMD]

Fabrikationsnummer: Saarbrücken 2037

Gattung: G 44.14 [Quelle: Betriebsbuch]

Länge üb. Puffer/ Kuppl.: 16620 mm

Gesamtachsstand: 11775 mm

Treibraddurchmesser: 1250 mm

Höhe über SO: 4250 mm

Leermasse Lok & Tender: 64,6 t

Dienstmasse, volle Vorräte: 86,5 t

Größte Geschwindigkeit: 50 km/ h

ind. Leistung: 600 PSi (485 kW) [Quelle: Sven Bracke, VMD]

max. Anfahrzugkraft: 20,5 Mp

Kesselüberdruck: 12,0 kp/cm²

Durchmesser HD-Zyl: 520 mm                        

Kolbenhub: 630 mm

Kohlevorrat:  5,0 t

Wasserkasteninhalt: 12,0 m³

Alfred-Hobl 55-669 Rbl-Ost 1978