ASF

Baujahr 1984
Hersteller VEB Lokomotivbau - Elektrotechnische Werke "Hans Beimler"
Fabrikationsnummer 204 41 337
Achsfolge B
Gattung EL 16/04
Bauart  
Eigentümer IG Bw Dresden-Altstadt e.V.
Museumsfahrzeug seit  
Zugänglichkeit immer
ASF-gelb
 

Technische Daten

Länge über Puffer (mm) 3 100
Gesamtachsstand (mm)  
Treibraddurchmeser (mm)  
Höhe über SO (mm) 2 800
Dienstmasse, volle Vorräte (t) 12
größte Geschwindigkeit (km/h) 6
Stundenleistung (kW) 8,5
Dauerleistung (kW) 5,5
Achslast (t) 6
Maximale Anfahrzugkraft (Mp) 4
Zugkraft bei Stundenleistung (Mp) 2
Motorenbauart    
Spurweite (mm) 1 435
 

Stopfmaschine

Baujahr 1963
Hersteller Plasser & Theurer Wien, Linz
Fabrikationsnummer  
Achsfolge 1A
Gattung  
Bauart Autom. Nievelierstopfmaschiene
Eigentümer Verkehrsmuseum Dresden
Museumsfahrzeug seit 1993
Zugänglichkeit nicht immer
plasser-1
 

Technische Daten

Länge über Puffer (mm) 9 435
Gesamtachsstand (mm) 2 700
Treibraddurchmeser (mm) 710
Höhe über SO (mm) 2 992
Dienstmasse, volle Vorräte (t) 22,23
größte Geschwindigkeit (km/h) 65
Leistung (PS) 120
Achslast (t) 11,2
Maximale Anfahrzugkraft (Mp)  
Motorenbauart   6 KVD SRL 14,5
Spurweite (mm) 1 435
 

SKL 3206
(Schwer-Kleinwagen)

Baujahr 1959
Hersteller Raw Schöneweide
Fabrikationsnummer 35113/b76
Achsfolge B
Gattung SKL Sw
Bauart  
Eigentümer Verkehrsmuseum Dresden
Museumsfahrzeug seit 1995
Zugänglichkeit nicht immer
SKL-2
 

Technische Daten

Länge über Puffer (mm) 5 550
Gesamtachsstand (mm) 2 500
Treibraddurchmeser (mm)  
Höhe über SO (mm) 2 710
Dienstmasse, volle Vorräte (t) 5,8
größte Geschwindigkeit (km/h) 45
Leistung (PS) 41
Achslast (t) 2,9
Maximale Anfahrzugkraft (Mp)  
Motorenbauart   4 NVD 12,5 SRL
Spurweite (mm) 1 435
 
SKL-1
 
SKL-3

Dampfkran

Baujahr 1949
Hersteller Krupp-Ardelt, Wilhelmshaven
Fabrikationsnummer 3150
Achsfolge  
Gattung  
Bauart 056
Eigentümer Dampflok Gemeinschaft 41 096
Museumsfahrzeug seit  
Zugänglichkeit immer
Dk 3150 1-klein
 

Technische Daten

Länge über Puffer (mm) 1 050
Gesamtachsstand (mm)  
Treibraddurchmeser (mm)  
Höhe über SO (mm)  
Dienstmasse, volle Vorräte (t) 91,7
größte Geschwindigkeit (Eigenantrieb) (m/min) 46
Zulässige Höchstgeschwindigkeit (km/h) 80
Leistung (PS)  
Achslast (t) 15,3
Maximale Anfahrzugkraft (Mp)  
Antrieb   Dampf
Spurweite (mm) 1 435
Bahndienstwagennummer  

30 80 9740 023-5
ex Essen 6650
ex Essen 734 065

Hubgeschwindigkeit (m/min) 9,4
Höchstlast (t) 25
Ausladung (m) 13,70
 
Dk 3150 2-klein
 
Projekt Dampfkran
 
Hinter diesem Projekt verbirgt sich eine Gruppe von aktiven Mitgliedern der Interessengemeinschaft Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt e.V.. Wir stehen für eine lebendige Eisenbahngeschichte und möchten diese so lange wie möglich der Nachwelt erhalten.
 
Warum ein Dampfkran?
 
Wie funktioniert ein Großdampfkran im Detail? Wer hat einen Großdampfkran noch selbst in Aktion erlebt? Selbstverständlich soll der Kran vollständig betriebsfähig aufgearbeitet werden und damit nicht nur bei uns präsentiert werden, sondern auch eine Attraktion auf anderen Eisenbahnveranstaltungen darstellen. So kann ein sehr großes Publikum im Laufe der Jahre diese faszinierende Technik erleben. Dampf ist ein sehr faszinierender Energieträger, dessen Wirken vielen Eisenbahnfreunden bei der Fahrt im Zug oder dem Erleben einer Vorbeifahrt nur ansatzweise nahegebracht werden kann. Ein quasistationärer Einsatz des Kranes erlaubt den Zuschauern, viel näher dabei zu sein und damit Erlebnisse und Erkenntnisse zu vertiefen.
 
Warum dieser Kran?
 
Ein weiterer Grund, sich für dieses Projekt zu entscheiden war, dass es sich um den letzten seiner Art handelt, bei dem noch alle Teile vorhanden sind. Trotz der Abstellung im Freien über mindestens 30 Jahre ist er immer noch in einem guten Zustand. Auch im aktiven Dienst dürfte er kaum unter einem Dach gestanden haben. Aufgrund der ausgesprochen guten Substanz ist der Essen 734 065 unbedingt erhaltenswert.

Was hat ein Fahrzeug der ehemaligen Deutschen Bundesbahn in Dresden-Altstadt zu suchen?

Ein Zeugnis deutscher Geschichte, abgenommen am 03.11.1949 in Osnabrück, im Jahr der Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik, bestellt ganz sicher noch vor dieser Zementierung der deutschen Teilung. So stammt die Dampfmaschine mit dem Baujahr 1942 aus Eberswalde, der Kessel Baujahr 1949 aus Wuppertal. Wenn alles ganz anders gekommen wäre, dann würden wir uns heute die einleitende Frage nicht stellen. Warum also nicht?
 
Welchen Anspruch haben wir?
 
Wir möchten den Kran so präsentieren, wie er einmal ausgesehen und gearbeitet hat. Weiterhin möchten wir eine in vielen Richtungen erlebbare Dokumentation schaffen - Texte, Bilder und Filme. Wir möchten den Kran bei typischen Einsätzen im passenden Umfeld zeigen. In Zusammenarbeit mit Partnern möchten wir deutsche Unternehmensgeschichte der Hersteller der Nachwelt erhalten.
 
Weitere Informationen zum Projekt, sowie den Stand der Aufarbeitung des Kranes können Sie im Internet verfolgen.
 
 
Neben finanzieller und materieller Unterstützung suchen wir auch tatkräftige Mitarbeiter, die mit uns dieses einmalige Projekt weiter vorantreiben wollen. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!